Teilzeitfalle

ZAHLEN ZUM TAG. Frauen verdienen weniger als Männer. Das hängt auch damit zusammen, dass viele nach einer Familiengründung nicht mehr Vollzeit arbeiten (können).

Für Einkommensunterschiede gibt es sehr viele Gründe; Qualifikation, Branche und Tätigkeit beispielsweise. Oder die Arbeitszeit. Sie erklärt zum Teil, warum Frauen weniger verdienen als Männer.

2019 sind unselbstständig beschäftigte Frauen in Österreich auf ein durchschnittliches Jahresnettoeinkommen von 19.375 Euro gekommen. Bei Männern war es mit 27.976 Euro fast um die Hälfte höher. Wobei die Unterschiede nach Alter bemerkenswert sind: Bei unter 30-Jährigen sind sie geringer. Bei ab 30-Jährigen werden sie sehr groß.

Ein Grund: Viele Frauen in diesem Alter können oder wollen aufgrund familiärer Verpflichtungen, die nach wie vor viel eher sie übernehmen als Männer, nicht mehr Vollzeit arbeiten.

Die frei verfügbare Arbeitszeitstatistik zeigt, dass sowohl bei 15- bis 24- als auch bei 25- bis 34-Jährigen noch deutlich mehr Frauen Voll- als Teilzeit beschäftig sind. Dann drehen sich die Verhältnisse. Und zwar extrem: Bei 35- bis 44-Jährigen arbeiteten 2019 nur 196.100 Voll-, aber 284.500 Teilzeit. Bei über 45-Jährigen näherten sich die Verhältnisse wieder an.

dieSubstanz.at spricht Sie an? Unterstützen Sie dieSubstanz.at >

dieSubstanz.at – als Newsletter, regelmäßig, gratis

* erforderliche Angabe


Der Beitrag Teilzeitfalle erschien zuerst auf dieSubstanz.at.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.