Kommentar zu Forsa-Chef beschimpft AfD-Wähler als rechtsradikal von Jayeffkay

Güllner redet mal wieder Gülle und liegt dabei genau so falsch wie bei seinen Wahlprognosen!
Der Großteil der AfD-Wähler kommt von der CDU. Im Osten hat auch die SED viele Wähler in die (Partei-)Flucht getrieben.

Die AfD hatte bei der letzten Bundestagswahl 12,6%. Das ist viel mehr als NPD, DVU und REP jemals erreicht haben. Also kann der Wählerkern der AfD nicht von diesen Splitter-Parteien kommen.

Dieser Güll(ered)ner kann weder rechnen noch vernünftige Umfragen auswerten. Also muss er „Haltung“ zeigen und „Mainstream-Meinung“ vertreten, um seinen traurigen Job zu retten!

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.