Kommentar zu Hunderte soziale Einrichtungen und Verbände warnen vor AfD von Günter Johannsen

Und JA: Die Verbände sind hörig und wollen lieber unter einer SED (einem Stasi-Staat) leben, als freiheitlich demokratisch. Ist es das geringere Übel? Nein, ganz und gar nicht, aber: Die Verbände sind auf die Zuschüsse des Staates angewiesen. Daran hängen natürlich wiederum Arbeitsplätze, für die die Verbandschefs verantwortlich sind. So ist der Druck und Zwang innerhalb solcher Einrichtungen zu hoch, um zu widersprechen. Ich kenne das von der Diakonie. Aber auch das ist so gewollt von der Regierung. Es wäre ja auch nicht so fürchterlich schlimm, wenn wir eine freiheitlich-demokratische Regierung hätten. Aber wir haben Merkel (und ihre Marionetten-Führer im Background?). Deutschland ist krank. Es hat Merkel. China und Nordkorea lassen grüßen! Wenn wir noch einmal bis 2089 warten müssen, dann lieber auswandern!

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.