„Sie hatten Spaß am Töten“: Marokkaner foltern 45-Jährigen zu Tode

Lohmar, NRW. Zwei 28 und 29 Jahre alte abgelehnte Asylbewerber aus Marokko haben einen 45-Jährigen in seinem Zimmer im Asylheim in Lohmar über mehrere Stunden gefesselt und malträtiert. Unter anderem schlugen sie mit einem Tischbein mehr als 20-mal auf den Schädel des Opfers ein. Das Gesicht war danach völlig entstellt.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.