Kommentar zu Hessische Landesregierung: Muezzinrufe brauchen keine Genehmigung von Jens Fleischhauer

Als Antwort auf Helleon.

Ich bin ja in der Katholikensiedlung aufgewachsen und das Kirchengeläut war für mich immer das angenehme Signal, es geht es los, und ich konnte mit Leidenschaft im Kinderchor und der Instrumentalgruppe der Gemeinde teilhaben, später habe ich auch eine Zeit lang Orgel spielen dürfen…. das Glockengeläut der deutschen und aller christlichen Kirchen inm Okzident (auch wenn man antichristlich eingestellt ist, wie es bei einigen Beiträgen hier anklingt), sind sicherlich ein Wohlklang gegenüber den aggressiven Müezzinrufen des Islams. Übrigens gibt es in einer Moschee meines Wissens keinerlei Musik; der christliche Lobpreis, der schon im Alten Testament unter König David, dem berühmten Psalmendichter, seine Blüte zeigte, ist ein grundlegendes Kennzeichen des christlichen Glaubens. An dieser Stelle würde ich wahrscheinlich auf die Straße gehen gegen islamische Müezzinrufe, die den Frieden in meiner Nachbarschaft nachhaltig stören würden. Leider hat sich das Glockengeläut der katholischen und evangelischen Kirchen auf ein Minimum in meinem Stadtviertel reduziert, weil sie keine Besucher mehr haben, das ist ein anderes Thema.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.