Kommentar zu Das Herz am linken Fleck von K. Twiel

Es wird jährlich schlimmer, da die großen, meinungsdominierenden Medien (Google, Twitter, Facebook etc.) immer hemmungsloser selektieren. „Die Macht“ ist mit ihnen!

Bei wissenschaftlichen medizinischen Arbeiten, die in Qualitätszeitschriften veröffentlicht werden, müssen die Autoren eine Erklärung abgeben, dass ihre Arbeit unabhängig von finanziellen Interessen (vor allem Beziehungen zur Pharmaindustrie) abgefasst wurde.
Es wäre gute Praxis, wenn die Ständige Impfkommission oder allgemein alle wissenschaftlichen Institute, gerade wenn sie staatlich abhängig sind, bei ihren Aussagen erklärten, dass diese ohne Einfluss der Politik abgefasst worden wären.
Ich habe den Verdacht, dass die „Spahns“ übergriffiger sind als Big Pharma. Und auch hier wird sich die Macht immer ungenierter bedienen können, da kein Korrektiv in Sicht.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.