Gottschalk: Italien hat nichts dazugelernt

Berlin, 10. Januar 2019. Laut Medienberichten hat Italiens Regierung den Weg für eine stattliche Unterstützung der Genueser Bank Carige geebnet. Eigentlich hatten sich die Euro-Staaten nach der Finanzkrise darauf verständigt, kriselnde Banken abzuwickeln, statt sie mit Steuergeld zu retten.

Dazu teilt der finanzpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Kay Gottschalk, mit:

„Dieser Fall zeigt erneut eindrucksvoll, warum die Bankenunion gescheitert ist, bevor sie überhaupt begonnen hat.

Das Non Performing Loans Problem, welches vorrangig in Italien zu finden ist, steht bisher einer Zustimmung Deutschlands im Wege.

Hier wird exemplarisch gezeigt, wie Italien sich an Regeln hält oder eben nicht.

Von daher kann jeder vernünftig denkende Finanzpolitiker zunehmend nur dringend von einer Bankenunion Abstand halten.
Soll Deutschland auch hier wieder das Portemonnaie öffnen?“

Der Beitrag Gottschalk: Italien hat nichts dazugelernt erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

• Weiterlesen •