Kommentar zu Generation Corona von Günter Schaumburg

Ich war Lehrer in der DDR vor 1989 (Ausreise), und in den alten Bundes-
ländern bis 2006. Noch heute kann ich „Die Bürgschaft“ den „Osterspa-
ziergang“, „John Maynard“, „Zauberlehrling“, Erlkönig“, u.a. hersagen. Die
Mathematik beherrsche ich noch – war nie Mathelehrer – bis zur 10. Klas-
se – Wissen, welches mir in Grund- und Oberschule der DDR beigebracht
wurde. Da galten noch die Prinzipien vom Einfachen zum Schweren und
Wiederholen und Festigen. Hier wird durch den Stoff gerast, hängen bleibt
wenig. Nach etwa 4 Monaten Heimschule hatte meine
11-jährige Enkeltochter wieder Unterricht mit Lehrer – und sofort einen
Test in Mathematik. Zeit: 10 min. Teils leichtere, teils sehr schwere Aufgaben.
Ich habe den Test getestet. Ergebnis: Ich brauchte 12 min. So will man den
Schülern, und es gibt ja nicht nur Hochbegabte, die Schule im Allgemeinen
und die Mathematik schmackhaft machen? Eher glaube ich, daß man nur
noch wenig Interesse hat, ALLEN Schülern eine gute Wissensbasis zu ver-
schaffen. Am Horizont lauert die Digitalisierung und die künstliche Intelli-
genz. Offensichtlich braucht man in naher Zukunft nur noch die Überflieger.
Grüß Gott, Große Transformation.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.