Gauland: Illegale Migranten ohne Papiere müssen ausnahmslos an der Grenze abgewiesen werden

Berlin, 24. Februar 2021. Nach wie vor kommt jeder zweite erwachsene Asylbewerber ohne Papiere nach Deutschland. Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag Alexander Gauland:

„Diese Zahl allein dokumentiert augenfällig das fortgesetzte Staatsversagen im Umgang mit der nach wie vor ungelösten Asylkrise. Asylmissbrauch ist nirgends so leicht wie in Deutschland: Wer seine Papiere wegwirft oder vor den Behörden verheimlicht, hat gute Chancen, auch ohne jeden Anspruch auf Asyl viele Jahre oder gar dauerhaft in Deutschland zu bleiben. Jahr für Jahr wandert so die Bevölkerung einer weiteren Großstadt nach Deutschland ein, und wir wissen nicht einmal, wer da alles kommt.

Die Folgen dieses skandalösen Missstands können nicht länger auf die Behörden abgeschoben werden. Wer ohne Papiere einreisen will, muss ausnahmslos bereits an der Grenze abgewiesen werden. Die Ausrede, dass dies nicht machbar sei, hat der Bundesinnenminister selbst widerlegt: Wenn es möglich ist, die deutschen Grenzen gegen harmlose Reisende aus Tirol und Tschechien abzuriegeln, dann kann es ebenso kein grundsätzliches Problem darstellen, die Grenzen für illegale Einwanderer ohne Papiere zu schließen. Handeln Sie endlich, Herr Seehofer, und hören Sie auf, sich vor diesem eklatanten Staatsversagen wegzuducken.“

Der Beitrag Gauland: Illegale Migranten ohne Papiere müssen ausnahmslos an der Grenze abgewiesen werden erschien zuerst auf AfD-Fraktion im deutschen Bundestag.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.