Kommentar zu Wenn die Regierung zu weit geht von Nightbird

Hauptsächlich der ORF ist im Grund nichts anderes als ein Erfüllungsgehilfe der Regierung die in ihrer Nibelungentreue ausser den Corona-Maßnahmen auch das EU-Legalwaffenverbot durchzudrücken plant. Ständig werden auf den ORF-Seiten, im Teletext, im TV-Prgramm Legalwaffenbesitzer als Schwerstkriminelle, Spinner, Verrückte hingestellt wobei sie scheinbar noch nichtmal den Unterschied zwischen einem Revolver und einer Pistole kennen, wenn man sich manche Artikel durchliest .Und mittlerweile kenntdoch jeder die typischen Herabwürdigungen von Demonstranten als Nazi, Rechtsextreme und Verschwörungsanhänger. Mir geht jedesmal die Galle über beim Lesen. Dieser Sender ist eine Schande für Österreich!

Die Corona-Maßnahmen sind aber hier nur der Versuchsballon, um herauszufinden, wie und inwieweit man solche Verbote durchzudrücken versucht. Man will ja wissen, wie das Volk reagiert, wenn man ihm was wegnimmt. Die Demo-Verbote sind auch nichts anderes als ein Probelauf. Hier hat man bemerkt, daß die Bevölkerung nur bis zu einem gewissen Grad mitspielt. Ewig kann man aber ein Volk eben nicht knechten.

Zumindest haben sie erreicht, daß das Volk mittlerweile zutiefst gespalten ist. Und teilweise aufeinander losgeht, wenn Corona ins Gespräch kommt. Bei den Legalwaffen sehe ich aber schwarz, wenn man sieht, daß sich der Großteil der Österreicher lieber abschlachten lässt oder davonläuft als sich nach § 32 StgB sekbst zu verteidigen.

“Nicht, wer zuerst die Waffen ergreift, ist Anstifter des Unheils, sondern wer dazu nötigt!” Das sollte BK Kurz auffallen, wenn er demnächst seinen Machiavelli aus dem Regal nimmt!

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.