Gans und generatives Denken

Ein Artikel von TichysEinblick

Als unsere vier Kinder älter wurden, verzichteten wir irgendwann auf die Weihnachtsgans. Das Backrohr blieb kalt, und das knusprig-braune Ding wurde Jahr für Jahr mehr zur verblassenden Erinnerung. Sowieso hatte schon niemand mehr mit ungeteilter Freude an den Vorbereitungen für das Weihnachtsfest teilgenommen, kein gemeinsames Baumeinkaufen. Früher war das anders: Nicht nur zu Hause, auch im Kindergarten und in der Grundschule wurde geschnitten, geklebt, gebastelt, gefreut. Unser erster Baum, ein dürrer Geselle zwar, zu spät eingekauft, zu wenig Auswahl, dann aus Mitleid mitgenommen. Aber er wurde von uns liebevoll mit echten Kerzen ausgestattet.

Der Beitrag Gans und generatives Denken erschien zuerst auf Tichys Einblick.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.