Kommentar zu Richter rechnet mit dem Lockdown und der Corona-Politik ab von Friedensreich

Rein quantitativ kommt niemand an der Tatsache vorbei, dass es sich eher um eine seltene Erkrankung handel, die zudem meistens harmlos verläuft und zum übergroßen Teil alte Menschen betrifft. Eine Übersterblichkeit ist de facto nicht gegeben. Der offizielle Krankenstand ist unverändert bei etwas über 4 %. Von einer Pandemie kann nicht die Rede sein. Etwas an 30.000 Tote bei 83 Millionen Einwohnern sind de facto halt mal statistisch nicht signifikant. Die Hypothese, es handele sich um eine große Gefahr für die Öffentlichkeit, kann mit einer guten Vertrauenswahrscheinlichkeit als falsifiziert betrachtet werden. Da mögen alle Schwächen, die Sie anführen, zutreffen, aber daran führt nichts vorbei. Die Einschränkungen der grundrechte und die Verletzung der unantastbaren Menschenwürde sind so nicht zu begründen.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.