Wien: 50.000 Menschen demonstrierten friedlich gegen Corona-Diktatur und schwarz-grüne Regierung

Es war ein starkes Zeichen für Freiheit, Selbstbestimmung und gegen Bevormundung und Diktatur. In Wien strömten am Samstag (trotz Minusgraden und Schneefall!) je nach Schätzung und Quelle zwischen 20.000 und 50.000 Bürger auf die Straße, um gegen die Corona-Maßnahmen und die weitreichenden Freiheitsentzüge durch die Regierung aus ÖVP und Grünen zu demonstrieren. UNSER MITTELEUROPA war vor Ort und dokumentierte.

Bunt gemischte und friedliche Teilnehmer

Trotz aller Repressionsversuche durch Innenminister Karl Nehammer (ÖVP), das polizeiliche Abfangen von Bussen aus anderen Bundesländern, die Hetze und Lügenpropaganda gegen die Demonstranten durch Mainstream-Medien und dem Risiko, verhaftet oder zumindest drangsaliert zu werden, entschlossen sich zehntausende mutige Menschen, auf die Straße zu gehen.

Die Teilnehmer waren bunt gemischt und aus allen sozialen Schichten kommend. Es fanden sich „Hippies“ und „Alternative“ mit Dreadlocks, ebenso wie Eltern mit Kindern, „Anzugträger“, Arbeiter, Studenten, Migranten und Pensionisten ein. Auch „Alt-Linke“, die bereits bei den „Au-Besetzungen“ in Hainburg mitdemonstriert haben (die Geburtsstunde der österreichischen Grünen) marschierten mit, weil sie die diktatorischen Maßnahmen satt hatten. Und: alle verhielten sich friedlich und diszipliniert. Masken und Abstände wurden verständlicherweise ignoriert.

Störaktion durch 20 Antifas kläglich gescheitert

Der nicht enden wollende Menschenzug bewegte sich über den gesamten Ring rund um die Wiener Innenstadt. Als Teilnehmer konnte man weder Beginn, noch Ende der Demo erkennen. Auf Höhe des Stadtparks kam der Demonstrationszug zum einzigen Mal kurz zum Erliegen. Der Grund: 20 (vermutlich gekaufte) Linksextremisten der Antifa versuchten durch eine Straßenblockade den „Aufmarsch der Rechtsextremisten“ zu verhindern. Sechs von ihnen setzten sich auf die Straße und mussten schließlich davongetragen werden.

Doch die Polizei zeigte sich mit der Anti-Regierungsdemonstration solidarisch und entfernte die Blockade der Antifa, so dass der Demozug ungehindert weitergehen konnte. Generell verhielt sich die Polizei äußerst passiv. Man wagte es nicht, gegen Verstöße der Corona-Verordnungen einzuschreiten oder die Bürger anderweitig zu drangsalieren.

Demonstrationen gehen weiter, bis Regierung geht

Immer wieder wurde Lautstark der Rücktritt der Regierung und insbesondere des Bundeskanzlers Sebastian Kurz skandiert. Am selben Tag sickerte ja in den österreichischen Medien durch, dass die Regierung den Lockdown erneut verlängren werde, bis mindestens Mitte Februar und danach eine FFP2-Maskenpflicht sowie eine Testplicht für das Betreten von Gastronomie oder Kulturveranstaltungen.

Daher werden die Demonstrationen weitergehen. Am Sonntag, 31.01, wird die nächste Groß-Demonstration in Wien gegen die Regierung stattfinden. Der Wochenblick-Herausgeber und freie Medienschaffende Stefan Magnet brachte es treffend auf den Punkt:

Heute in Wien war ein Meilenstein im Kampf um Freiheit und Grundrechte! Was Berlin im August für die BRD war, war heute Wien für Österreich!

Nur, dass es mächtig weitergeht == tragt euch dick und fett den 31. Jänner in Wien (Sonntag) im Kalender ein! Das wird die nächste Großdemo! == > heute je nach Schätzung 15.000 bis 50.000 TAUSEND Menschen in Wien! (für das demonstrations-müde Österreich eine Sensation!) > alles verlief friedlich, die Teilnehmer waren SEHR diszipliniert, dass nicht einmal die bestochenen Systemmedien negativ berichten konnten > Auf jeden Demonstranten kommen zumindest 100 Sympathisanten, die zuhause die Daumen drücken und NOCH abseits stehen… die Stimmung kippt! > wenn die wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse noch schlimmer in Schieflage geraten, werden all diese Menschen bereits wissen, dass nicht „DAS VIRUS“ uns in diese miese Lage gebracht hat, sondern die politischen und medial Verantwortlichen! > Jetzt wieder alle in den Regionen und Gemeinden spazieren, demonstrieren, aufklären und Widerstand leisten. Am 31. Jänner auf dem Heldenplatz! Ein guter Tag dieser 16. Jänner — freut euch!

Impressionen der Demonstration:

Weitere Videos folgen.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.