NRW: Die nächsten Todesfälle – Zwei betagte Seniorinnen sterben am selben Tag nach Impfung

HATTINGEN (NRW) – „Im Hattinger Pflegeheim St. Mauritius sind gestern Abend eine 93- und eine 99-jährige Bewohnerin verstorben. Vormittags waren sie wie viele andere Bewohner des Heims gegen Corona geimpft worden. Diese relativ enge zeitliche Abfolge war der Anlass dafür, dass auf den Totenscheinen ´ungeklärte Todesart´ angekreuzt worden ist. Damit leitet die Polizei wie immer in solchen Fällen ein Todesermittlungsverfahren ein, Ziel ist es, Erkenntnisse über die Todesart zu finden. Das Verfahren wird von der Essener Staatsanwaltschaft geführt“, berichtet Michael Schäfer, Leiter des Krisenstabs.

Zum vorherigen Gesundheitszustand der Verstorbenen heißt es aus dem Schwelmer Kreishaus: Eine Bewohnerin war in der Palliativversorgung, die andere hatte diverse Vorerkrankungen. Den Angehörigen der Verstorbenen spricht Schäfer sein Beileid aus, gleichzeitig betont er:

„Die Frage, ob es möglichweise irgendeinen Zusammenhang mit der Impfung geben könnte, kann derzeit in keinster Weise beantwortet werden. Es gilt Ergebnisse abzuwarten, Spekulationen verbieten sich.“

Wie in vergleichbaren Fällen in Einrichtungen außerhalb des Ennepe-Ruhr-Kreises wurde auch das Paul-Ehrlich-Institut über die beiden Todesfälle informiert.

Unabhängig davon werden Bewohner und Beschäftigten der Alten- und Pflegeheime im Ennepe-Ruhr-Kreis in den nächsten Tagen weiter geimpft. Schäfer dazu:

„Dies ist zu ihrem Schutz zum einen notwendig. Zum anderen bestehen nach allen vorliegenden Erkenntnissen und Rückmeldungen keinerlei Zweifel am Impfstoff“.

Dieser Beitrag erschien erstmals auf ruhrkanal.news

ruhrkanal.news/corona-zwei-verstorbene-werden-obduziert/

 

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.