Die meistgeklickte Umfrage der Woche: Merz deklassiert Laschet

Wenn sich die Deutschen entscheiden müssten, ob Armin Laschet oder Friedrich Merz ihr Bundeskanzler werden sollte, dann gäbe es derzeit eine Zwei-Drittel-Mehrheit für Merz. Nach einer neuen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag des European würden sich 67 Prozent für den CDU-Wirtschaftspolitiker Merz und nur 33 Prozent für den NRW-Ministerpräsidenten Laschet entscheiden. Unter Unionswählern ist der Unterschied zwischen Merz und Laschet noch deutlicher (72 zu 28  Prozent).

Dieses Ergebnis setzt den Fall voraus, dass man sich – ähnlich wie auf dem CDU-Parteitag – nur zwischen diesen beiden Kandidaten entscheiden müsste, alle Unentschlossenen und Andersorientierten also heraus rechnet. Betrachtet man alle Wählergruppen offen, dann erhält Friedrich Merz insbesondere bei FDP-Wählern hohe Zustimmung. Auch etliche AfD-Wähler dürfte er zur Union zurück holen können. Armin Laschet wünschen sich lediglich die Linke-Wähler häufiger als Bundeskanzler als Friedrich Merz (8 zu 4  Prozent). Grünen-Wähler wünschen sich beide Kandidaten nur zu jeweils fünf  Prozent – also gleichermaßen wenig. Insgesamt sagen 59 Prozent der Deutschen, dass sie sich keinen der beiden als Kanzler wünschen.

Der Befragungszeitraum war vom 17. bis 20. Juli 2020. Insgesamt 2.049 repräsentativ ausgewählte Personen aus Deutschland ab 18 Jahren haben an der Befragung teilgenommen.

Damit bahnt sich mit Blick auf den CDU-Parteiteag eine spannende Konstellation ab. Die CDU will bei Anfang Dezember in Stuttgart einen Nachfolger für Kramp-Karrenbauer wählen. Nach aktuellen Umfragen dürfte die Union die nächste Bundestagswahl für sich entscheiden und dann wohl auch künftig den Regierungschef stellen. Offizielle Bewerber auf dem Stuttgarter Parteitag sind bisher NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und der Außenpolitiker Norbert Röttgen.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.