Weltrekord: letztes Jahr gab die ungarische Regierung das meiste Geld für Werbung aus

Der größte Besteller der ungarischen Werbebranche war letztes Jahr die ungarische Regierung, wie es aus dem Jahresbericht des regionalen CANnual Reports hervorgeht. Laut des unter der Mitwirkung der ostmitteleuropäischen unabhängigen Werbeagenturen gefertigten Berichts gab die ungarische Regierung mehr als das Doppelte aus, als der zweitstärkste Besteller: nach dem staatlich ausgezahlten 32 Millionen Euro folgt das Budget von 15 Millionen Euro der ungarischen Telekom.

Heuer, in den vier Monaten vor den Wahlen brauchte die ungarische Regierung für Werbezwecke um 75% mehr Finanzmitteln auf, als vor einem Jahr. Der CANnual Report beginnt die Vorstellung der Prozesse des ungarischen Marktes mit der Warnung, dass die Steigerung der ungarischen Ausgaben des Medienmarktes 2017 nicht den klaren Marktprozessen zu verdanken seien, sondern dem Einfluss der Regierung.

In der ostmitteleuropäischen Region gibt es kein weiteres Land, wo der Staat unter den Top10 der größten Auftraggäber für Werbungen wäre.

Das ungarische Kabinettbüro des Ministerpräsidenten sah nach den Wahlen auch nicht tatenlos zu: Aus dem im Juni abgeschlossenen Rahmenvertrag des Nationalen Kommunikationsbüros über 25 Milliarden Forint (75,7 Millionen Euro) – hatten sie bereits 18,5 Milliarden Forint (57, 575 Millionen Euro) für Werbung ausgegeben.

Nachdem zwei Firmen von den drei ausgewählten abgewiesen wurden, profitieren nur die Unternehmen Lounge Design GmbH und die New Land Media GmbH. Bei ihnen landeten bislang Aufträge in einer Höhe von 23 Milliarden 520 Millionen Forint (71,2 Millionen Euro).

Quelle: 444.hu/2018/11/09/vilagrekord-a-kormany-koltott-tavaly-a-legtobbet-reklamra

Weiterlesen