Die Vierer-Bande

Ein Artikel von FRAGOLIN

von LePenseur

… gab es nicht nur im China bei bzw. nach Mao, sondern gibt es offenbar noch immer bei Österreichs Sozen:

Vorsitzende Rendi-Wagner: Die rote Schweige-Oppositionspolitikerin ist abgetaucht

Unruhe herrscht in den gesellschaftspolitischen Links-Zirkeln und in den Schreibstuben der Systemmedien in Sachen Oppositionspolitik. Vor allem der katastrophale Zustand der österreichischen Sozialdemokratie lässt die linken Eideshelfer verzweifeln.
In der Diskussion zu einem lesenswerten Artikel bei den Ceiberweibern konnte ich durch ein technisches Problem leider auf den von Frau Bader mit Entschiedenheit vorgetragenen Wunsch
… wir brauchen eine echte sozialdemokratie…
… nicht die kopfschüttelnde Gegenfrage stellen: »wofür?« — Denn wie schon mein seliger Vater zu seufzen pflegte: »Man muß ja nicht unbedingt ein Vollidiot sein, um die Sozis zu wählen, aber es erleichtert’s einem beträchtlich!« 
In der Tat: was über die sozialistische Gedankenwelt zu sagen ist, hat der große Ludwig von Mises bereits vor bald hundert Jahren in seinem epochalen Werk »Die Gemeinwirtschaft« dargelegt. Doch wie die Geschichte beweist: manche Ideen sind trotz ihres desaströsen Scheiterns immer noch nicht ad acta gelegt, und auch hier bewahrheitet sich, was Karl Kraus auf manche Literatur seiner Zeit münzte, in Analogie: daß der größte Stiefel eben auch den größten Absatz habe …
Wer nach dem bluttriefenden 20. Jahrhundert noch immer daran glaubt, daß der Mensch ja »an sich« gut sei, und mit ein bisserl Gängelung, Gleichmacherei und Schön-sprechen noch besser gemacht werden kann, dem ist eigentlich nicht mehr zu helfen …

WEITERLESEN hier bei FRAGOLIN