Beatrix von Storch: Deutschland muss Flüchtlingsdeal mit Erdogan endlich aufkündigen

Die Migration über das Mittelmeer setzt sich auch in Corona-Zeiten unvermindert fort. Die Anwesenheit zahlreicher NGO-Schiffe ereignet sich auffallend parallel zur Zunahme der Schleppertätigkeiten auf dem Mittelmeer. Die Schlepper arbeiten mit immer moderneren Methoden. Während viele östliche EU-Staaten sowie Länder wie Irland und Griechenland keine Migranten nach dem EU-Türkei-Deal aufnehmen, kommen die Flüchtlinge besonders zahlreich nach Deutschland.
Die Österreichische Zeitung »Wochenblick« berichtete: »Allein durch den EU-Türkei-Flüchtlingspakt sind zwischen April 2016 und März 2020 26.835 Migranten in die EU gekommen, davon fast 10.000 allein nach Deutschland. Das sind mehr als doppelt so viele, wie Frankreich aufgenommen hat, das an zweiter Stelle steht. Zypern, Tschechien, Griechenland, Ungarn, Irland, Polen, Rumänien und die Slowakei haben keine Flüchtlinge nach dem EU-Türkei-Deal aufgenommen. Die Entscheidung über die Aufnahmen nach der EU-Türkei-Erklärung kann jeder EU-Mitgliedstaat eigenständig treffen.«
Auf Facebook kommentierte Beatrix von Storch mit Blick auf das Verhalten der osteuropäischen EU-Staaten:
»Auch Deutschland muss den Deal mit dem türkischen Despoten aufkündigen und diesem Spuk endlich ein Ende bereiten.«

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.