Die Ethik des Wettbewerbes

(JOSEF STARGL)  Walter Eucken (1891-1950) betrachtete die rechtsstaatliche Marktwirtschaft als „Wettbewerbsordnung“, die „einen Rahmen schafft, in dem die freie Betätigung des einzelnen durch die Freiheitssphäre des anderen begrenzt ist“. Er erkannte, dass „der Wille zur Wettbewerbsordnung eng mit dem Willen zur Freiheit verbunden“ ist. Der Wettbewerb ist ein „Problemlösungsmechanismus“/ein Entdeckungsverfahren mit Vorteilen für alle. Er […]

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.