Attila Hildmanns Husky wurde NICHT mit dem Tode bedroht

Was ist überhaupt passiert? Nun, Vegankoch Hildmann teilte gestern diesen Aufruf, den wir dummerweise geteilt haben:

Die „ANTIFA“ & „Anonymous Germany“ planen laut mehreren Informanten einen Anschlag mit Giftködern auf meinen Husky (aus dem Tierheim). Sie wollen die Giftköder unbemerkt in meinen Garten bringen oder in den Waldgebieten, wo ich mit ihm Gassi gehe!

Nachdem sie mir einen massiven wirtschaftlichen Schaden verursachten durch die Erpressung meiner Partner & Händler, zwei Anschläge an meinen Läden verübten, meine Mitarbeiter massiv unter Druck setzen, dafür sorgten, dass alle meine Social Media Profile durch Massenmeldungen gelöscht wurden, darunter Facebook und zwei Instagram Accounts mit insgesamt 210 000 Follower, sie mir über Wochen Drohmails & Morddrohungen schicken inklusive Droh-Anrufe nachts, ist nun der Punkt erreicht, wo eine Linie überschritten wird: Sie wollen ein unschuldiges Wesen schädigen, um mich zu demoralisieren!

Ich bitte jeden mit Anstand dazu, diesen Aufruf zu teilen & mir Infos zu schicken: management@attilahildmann.de (1000€ für Info + Schutz/Anon.)

Alles Nonsens, wie „Anonymous“ glaubhaft und mit Quellen belegt in einer heutigen Stellungnahme versichert:

Porschetracking? Nein. Drohnen? Nein. Stille SMS?

Es tut uns ja leid, euch enttäuschen zu müssen: aber wir haben Attilas Porsche nicht getrackt oder verwanzt. Es gibt keine Wanze, es gab keine Drohne, keine stille SMS. Attilas „Solo Turk“-Boys haben sich völlig umsonst mitten in der Nacht in den Dreck geworfen um am Porsche nach einer Wanze zu suchen.

Attila Hildmann hatte ein Photo gepostet, dass seinen Porsche vor den Mülltonnen im Hof seiner Bonvista-Partner zeigt – er selbst hatte angekündigt, sein Lager zu besuchen. Am selben Abend postete er ein Photo von sich, das ihn in seinem Hotelzimmer zeigt. Das passende Hotel war schnell gefunden.

Das waren zwei bekannte Standorte. Jetzt brauchte es noch eine Idee, ein paar Leute, Google Maps und Google Earth, eine schicke Software und ein bisschen Geschick für ein „Drohnenbild“.  

Bilder aus seinen öffentlichen Videos und Posts zeigten oft genug sein Haus mit Garten und Terrasse. Es dauerte 2 Tage, das richtige Haus in Wandlitz zu finden, denn wir hatten nur Postleitzahl und Ort aus dem Handelsregister-Eintrag.
Am Ende konnte das Haus identifiziert werden, die Adresse war bekannt. Auch hier: Fleiß, Recherche, Umgebungsabgleiche (Bäume, Pflanzen, Garagen) Google Earth und Grafikdesign.

Und Rosenheim?
Social Engineering und IP-Grabbing. Attila klickt unbedarft auf jeden Link, den man ihm schickt. Der Link war natürlich entsprechend präpariert, so konnten wir die IP-Adresse, Smartphone Profildaten, Auflösung, Betriebssystem etc. auslesen. Mobile IPs sind zwar ungenau, aber es reicht für die Umgebung („Attila, bist Du in Bayern unterwegs?“).
Und dass er in Rosenheim bei einem Tattoo-Studio war, um Geld und Brief abzuholen, dass hat er danach ebenfalls selbst gepostet.

Keine „stille SMS“. Keine Wanze. Keine Drohnen. Nur Attila selbst. Wenn man einer Lüge einen realen Anstrich gibt und sie wiederholt, wird sie geglaubt. Von vielen Menschen. Nicht von allen. Aber von Attila.  
In Attilas Kopf wurden Wanzen und Drohnen real.

Attila prüft gar nichts.

Er sagt: „Hinterfragt alles!“, doch genau das tut er selbst nicht.

Alles, was er sieht, alles, was er liest, alles, was man ihm vorlegt, wird in sein Weltbild gepresst und zu seiner Wahrheit. Und sein Weltbild ist krude und verworren. Mit Realtität hat es nicht viel zu tun. Trotzdem ist es für ihn wahr.

Natürlich kann man hier über den moralischen Aspekt diskutieren, warum Anonymous mit Absicht seine offensichtliche Paranoia anheizt, aber es war alles geplant. Wir haben gesammelt, um unsere Aktion später selbst zu debunken.

Es ist wichtig die Unglaubwürdigkeit & Leichtgläubigkeit von Attila Hildmann aufzuzeigen. Er verbreitet alles, was ihm in die Finger kommt und füttert damit über 65.000 Menschen, die ihm zum größten Teil Glauben schenken.

Corona ist geplanter Genozid, Masken sind gefährlich*, Viren gibt es nicht, Gates ist Satan?  

Attila „googelt doch nur“, aber er prüft nicht.

Er gibt einfach weiter, was er findet, was er hört, was ihm geschickt wird – kurz: was er für wahr hält.

In Attilas Welt spielen die Realität und überprüfbare Zusammenhänge keine Rolle mehr.  

Attila war schon vor Anonymous so.

Er wiegelte seine Follower auf gegen Wisssenschaftler, Autoren, Händler, unbescholtene Bürger. Er hetzte schon vor Anonymous’ Eingreifen gegen Gates und Soros …

*Anmerkung Flesch: Hier muss ich widerum eingreifen. Bis auf die Sache mit den Masken und Teile des letzten Absatzes gehe ich mit, aber, Jungs von Anonymous: Wer die Maskenpflicht verteidigt (deren Schwachsinnigkeit sogar vom Mainstream belegt wurde, bitte selbst googeln, ich habe nicht so viel Zeit wie ihr, da ich für mein Geld arbeiten muss) und gewisse Wissenschaftler, die sich täglich aufs Neue irren, und wer vor allem nicht verstehen kann, wieso so viele Menschen George Soros ablehnen, nee, bei aller Liebe für Aktivismus, der lügt entweder bewusst oder hat nicht recherchiert.

Hier findet Ihr die komplette Stellungnahme, mitsamt Quellen

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.