Wie die US-Demokraten der Demokratie schaden

Was ist die Demokratie noch wert, wenn die demokratischen Regeln missachtet werden? Normalerweise funktioniert eine Demokratie so, dass eine gewählte Regierung durch die nächsten Wahlen wieder abgewählt werden kann. Doch die Demokraten in den USA haben von Anfang an Donald Trump keine Chance gegeben, seine Politik normal zu entfalten. Von Beginn an haben die Demokraten im Verbund mit den großen links-liberalen Mainstream-Medien Trump den Krieg erklärt und die außerpalamentarische Opposition mobilisiert.

Doch sie gehen noch einen Schritt weiter: Sie greifen die Wählerbasis von Trump an, die größtenteils europäisch-stämmige Mittelschicht in den Binnenstaaten der USA. Nie zuvor in der Geschichte Amerikas ist diese große Bevölkerungsgruppe derart von den Medien angegriffen und diffamiert worden. Sie wird für alles Übel im Lande verantwortlich gemacht. Konservative Weiße werden zum Hassobjekt degradiert. Trump wird als deren Verkörperung dargestellt.

Bis zum eigentlichen Wahltermin muss man davon ausgehen, dass die Stimmung in den USA künstlich hochgekocht wird. Der Bildersturm, der Angriff auf die Werte und Fundamente der amerikanischen Mittelschicht, die Proteste, all dies wird auf die Spitze getrieben werden. Sogar gefährliche außenpolitische Verwerfungen sind möglich, alles nur, um Trump zu schaden, koste es was es wolle. Es wird der heißeste Wahlkampf in der Geschichte Amerikas.

Leserbriefe

Nachrichten, Kommentare, Leserbriefe - News im Minutentakt.